Am 14.04.1961 wurde die Wasserwacht Burgkirchen als 121. Ortsgruppe in Oberbayern gegründet. In Anwesenheit von Bezirksleiter Kurt Kroh, Abteilungsleiter Fritz Börner und Bürgermeister Riebesmeier wurde die erste Vorstandschaft gewählt.

Die neu gegründete Ortsgruppe bestand aus 19 Mitgliedern und hatte ihre Wachstation an der Alz, im Herbst übernahm man die Wasserwacht Ortsgruppe Burgkirchen den Rettungsdienst auf der Saalach.

Am 13.07.1963 öffnete das Freibad in Burgkirchen und die Wasserwacht bekam ein Vereinsheim auf dem Schwimmbadgelände und die Badegäste fühlten sich durch die Anwesenheit der Wasserwacht sicher.

Die Wasserwacht versorgte in der Erste-Hilfe-Station im Schwimmbad allerlei kleinere und größere Verletzungen. Aber auch außerhalb des Schwimmbades waren die Mitglieder aktiv z.B überwachten sie die Faltboot-Vereinsmeisterschaft in Schneitzelreuth.

Seit 1990 beteiligte sich die Ortgruppe, mit einer SEG-Gruppe, in der SEG-Süd aus der Abteilung. (siehe auch SEG)

Im Frühjahr 1991 wurde eine Kindergruppe gegründet. Dadurch verstärkte sich die Jugendarbeit, insbesondere bei der Teilnahme der Wettkämpfe auf Abteilungs- und Bezirksebene.

Im Zeitraum von 1992 bis 2006 führte die WW-Burgkirchen mit dem JRK ein Behinderten-Zeltlager durch.

Da für die SEG in Emmerting Räume zur Verfügung gestellt wurden, wurde 1995 der Name in Wasserwacht Burgkirchen-Emmerting geändert.